Lockdown Verlaengerung Zeit fuer Neu-Evaluierung der Risiken

Die Corona-Pandemie führte vor etwa einem Jahr innert kurzer Zeit zu einer massiven
Veränderung der Risikolage und Risikobewertung im öffentlichen- wie auch im privaten
Sektor. Gesundheitliche Gefahren für Menschen und wirtschaftliche Risiken für
Unternehmen in Folge dieser Krise zählen inzwischen zu den größten und
besorgniserregendsten Bedrohungen für das Wohlergehen unserer Gesellschaft.

COVID-19 Pandemie vor Cyberkriminalität und Einbruchsdiebstahl im B2B Sektor als
gegenwärtig größte Sicherheitsrisiken

Wenngleich mit der Ausrollung der Corona-Schutzimpfungen die Chance auf eine
Verbesserung der Situation immer näher rückt: die Zeit bis zur vollständigen Rückkehr zur
Normalität wird laut Experten – angesichts neuer Virus-Mutationen und weiterhin hohen
Infektionszahlen – noch Wochen oder gar Monate in Anspruch nehmen. Einige Unternehmen
und Institutionen haben bereits Lehren gezogen und aufgrund der Erfahrungen mit der
Pandemie neue Sicherheitskonzepte und Maßnahmen entwickelt, die auch bei potenziellen
zukünftigen Epidemien/Pandemien entsprechenden Schutz für MitarbeiterInnen und die
Geschäftsfähigkeiten bieten können.

Die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie sind hingegen heute noch nicht genau absehbar.
Viele Unternehmen vor allem aus dem Tourismus-, Gastronomie-, Handel- und Kultursektor
sind von der Corona-Krise hart getroffen und bangen um ihre wirtschaftliche Existenz. Im
Industrie- und Produktionssektor wird vieles auch davon abhängen, wie sich in den
kommenden Monaten das Investitionsklima nicht nur in Österreich, sondern auch in anderen
wichtigen Handelspartnern des Landes entwickeln wird.

Neben den gesundheitlichen und wirtschaftlichen Risiken zählen Cyberkriminalität sowie
Eigentumsdelikte (Einbruch, Diebstahl und Sachbeschädigung) zu den gegenwärtig weiteren
großen Sicherheitsrisiken für österreichische Unternehmen.

Eingeschränkte personelle Ressourcen bei Betrieben in Zeiten von Lockdown und
Ausgangsbeschränkungen in Verbindung mit unzureichenden technischen
Sicherheitsmaßnahmen stellten sich in manchen Fällen als “willkommene Einladung” für
professionelle Einbrecher und Gelegenheitstäter heraus. Einen deutlichen Anstieg
verzeichnete letztes Jahr laut Kriminalstatistik die Cyberkriminalität. Im B2B-Sektor
(vorwiegend Bereich Retail) verzeichnete unsere Alarmzentrale im Jahr 2020 einen Anstieg
von ca. 20% bei Echtalarmen im Vergleich zu 2019.

Ein entscheidendes Kriterium für die Verminderung von Schäden in Echtalarm-Fällen ist die
rasche Reaktionsfähigkeit der 24/7 MitarbeiterInnen der Alarm-Zentrale und des
Sicherheitspersonals. Um das höchstmögliche Sicherheitsniveau zu gewährleisten, bedarf es
einer präzisen Identifizierung von potentiellen Gefährdungen, einer Beurteilung deren
Risiken und der Evaluierung der bestmöglichen und effizientesten Maßnahmen zur

Reduktion des Schadensausmaßes einschließlich des Ablaufes und der Verantwortlichkeiten
im Betrieb.

Kostenlose Basis-Evaluierung durch G4S SicherheitsberaterInnen*

  Wir bieten unseren KundInnen und interessierten Unternehmen mit
Beginn des neuen Jahres 2021 die Möglichkeit einer kostenlosen
Basis-Evaluierung der aktuellen Sicherheitsrisiken an und bei
Bedarf die Möglichkeit einer technischen Vor-Ort-Begehung, um die
bestehende Sicherheitsinfrastruktur auf ihre Wirksamkeit kritisch zu
bewerten.

Unsere SicherheitsberaterInnen führen mit Ihnen Risiko-
Bewertungsgespräche durch, die je nach Ausgangslage und Bedarf
1-2 Stunden dauern können. Zur Anwendung kommen sgn. Risiko-Bewertungstools, die von
ExpertInnen der Global G4S Academy entwickelt wurden und weltweit eingesetzt werden.

Im Zuge des Gesprächs und einer kurzen Vor-Ort-Begehung des zu schützenden
Objektes/Areals durch SicherheitsexpertInnen, werden derzeitiger Sicherheitszustand und
potenzielle Schwachstellen erfasst und hinsichtlich Effizienz und Wirtschaftlichkeit bewertet.
Basierend auf der Einschätzung zur Eintrittswahrscheinlichkeit in Kombination mit der
möglichen Schadenshöhe, erfolgt eine Priorisierung der Sicherheitsrisiken.

Folglich wird ein Sicherheits(bewertungs)bericht erstellt, der durch kombinierte Mensch-
/Techniklösungen darauf abzielt, den bestmöglichen Schutz für Ihre Organisation zu
gewährleisten.

Diese Basisevaluierung nimmt kaum Zeit in Anspruch und bietet Ihnen die Möglichkeit sich mit
den grundlegenden Sicherheitsrisiken zu befassen bzw. stellt diese eine zusätzliche Option dar,
nicht oder nicht ausreichend berücksichtigte Faktoren in Ihr bestehendes Sicherheitskonzept
einzupflegen.

Umfassende Sicherheitsanalyse bzw. (Neu)Evaluierung bestehender
Sicherheitskonzepte

Fast jedes Unternehmen hatte bereits mit zahlreichen kritischen sicherheitsbezogenen
Situationen zu kämpfen. Nicht zuletzt zeigt die anhaltende COVID-19 Pandemie die
Schwachstellen auf, ob und wie gut ein Unternehmen auf derartige Ereignisse vorbereitet war und
bereit ist entsprechende Entscheidungen zu treffen.

Bekanntlich ist Sicherheit kein statischer Zustand, sondern vielmehr ein dynamischer
Prozess. Grundlage für angemessene und wirksame Schutzmaßnahmen ist ein auf einer
Sicherheits- oder Risikoanalyse beruhendes Sicherheitskonzept.

Eine schlüssige Sicherheitsplanung ist erforderlich, um Schäden von Ihrem Unternehmen
abzuwenden oder zumindest hohe und meist unkalkulierbare Folgekosten zu reduzieren.
Diese Planung umfasst nicht nur die unmittelbare Sicherheit, sondern bezieht vielmehr auch
die Beschäftigten, die betrieblichen Abläufe und die geeigneten technischen
Sicherheitsmaßnahmen mit ein.

Unsere ausgebildeten G4S-SpezialistInnen verfügen über langjährige Erfahrungen und
Expertise und bieten Ihnen und Ihren Sicherheitsverantwortlichen Unterstützung bei der

Analyse Ihrer individuellen Sicherheitsbedürfnisse an. Sie leisten somit einen wesentlichen
Beitrag zur Risikominimierung.

Unter Einbeziehung von G4S Sparten-ExpertInnen aus den Bereichen personelle Sicherheit
und technische Sicherheit (Video, Alarm, Brand, etc.) können wir Ihnen bestmögliche und
kosteneffizienteste Lösungen anbieten, da nur eine ganzheitliche Betrachtung von
Sicherheitssystemen und Sicherheitsdienstleistungen auch zu einem höheren
Sicherheitsniveau führt.

Im Vergleich zur kostenlosen Basis-Evaluierung ist die kostenpflichtige Sicherheitsanalyse
wesentlich umfangreicher und beinhaltet neben einer ausführlichen Essential-
Risikobewertung auch die (Neu-)Evaluierung des bestehenden Sicherheitskonzepts. Der
zeitliche Aufwand ist abhängig von Ihren individuellen Sicherheitsbedürfnissen und der
Komplexität der bereits bestehenden Sicherheitsmaßnahmen und kann durchaus einige
Tage in Anspruch nehmen.

Vertrauen Sie auf unsere kompetente Fachexpertise im Bereich integrierte Mensch-
/Technik Sicherheit.

Unsere SicherheitsberaterInnen stehen für ein persönliches Gespräch vor Ort gerne zur
Verfügung. Sie erreichen uns auch unter: riskconsulting@at.g4s.com



* die kostenlose Basis-Evaluierung ist bei einer Beauftragung bis 26.02.2021 möglich.
 

Dr. Ujbien Shehu
Direktor Sicherheitsberatung

Franziska Kornek (MSc.)
Sicherheitsexpertin

Mag. Markus Schiefer
Spezialist Videotechnik

Ing. Martin Graf
Spezialist Brandmeldeanlagen

Ing.Gerhard Laimer
Spezialist Zutritt- und
Zeitmanagementsysteme




^